Wir suchen aktuell:

Willkommen auf der Startseite
Vorschau 14. Spieltag Kreisliga Mannheim PDF Drucken E-Mail

Bleibt der Tabellenführer FC Türkspor Mannheim im Spiel gegen Phönix Mannheim (14.) auch im 14. Saisonspiel ungeschlagen?

FC Türkspor Mannheim - Phönix Mannheim (So.20.11. 14:45 Uhr)

Primus FC Türkspor Mannheim dominiert die Liga. Auch nach 13 Saisonspielen ist der Tabellenführer noch ungeschlagen (10-3-0). Geht es nach Trainer Feytullah Genc und seinen ehrgeizigen Akteuren, dann soll diese tolle Serie weiter Bestand haben. Auf dem Papier ist der Gegner Phönix Mannheim (14.) ein Abstiegskandidat, aber auf dem Platz sieht das anders aus. Zum einen zeigt sich die Handschrift des neuen Trainers, Jörg Finkler - zum anderen sind bei einigen Spielern die langen Spielsperren abgelaufen, so dass die Mannschaft nun etwas stärker aufgestellt ist, als noch vor Wochen. Türkspor wird eine konzentrierte Leistung hinlegen müssen, wenn es zu keiner Überraschung kommen soll.

SR. ist Philipp Petzold. Unser Tipp: 3:2.    Quelle Sportkurier Mannheim

 
Hochverdienter 2:1 Sieg gegen Edingen/Neckarhausen PDF Drucken E-Mail

13.11.2016  Phönix 02 - DJK Edingen/Neckarhausen  2 : 1  (2:0)

Auch beim bislang Tabellenvorletzten MFC Phönix Mannheim (14.) konnte die DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen (13.) mit ihrem neuen Trainer Marco Rocca nicht punkten.

Phönix in der ersten Halbzeit stark, ging folgerichtig durch Menderes Altintas und Aiman Kurt mit 2:0 in Führung. Auch eine gelbrote Karte gegen die Hausherren (64.) brachte die Finkler-Elf nicht aus der Ruhe. Erst in der letzten Spielminute gelang den Neckarhausenern der 2:1 Anschlusstreffer. Für die Neckarhausener war es die 4. Niederlage in Folge.

Phönix zeigt eine aufsteigende Formkurve. Quelle: Sportkurier Mannheim


 
Niederlage im Kreispokal PDF Drucken E-Mail

26.10.2016 Pokalniederlage in Gartenstadt

Gegen eine verstärkte Mannschaft vom VfB Gartenstadt setzte es eine Pokalniederlage. Zu unseren 10 verletzten Spielern kamen während der 1. Halbzeit weitere drei Spieler dazu, sodass unsere Mannschaft weiter mit Spielern aus der 2. Mannschaft aufgefüllt werden muss. Am Sonntag wird das Team aus 50% Spielern der 2. Mannschaft bestehen, die sich aber sehr gut in das Mannschaftsgefüge einbringen. Ob es nun angebracht ist, seine 3. Mannschaft mit Spieler aus der 2. Mannschaft und Spielern aus dem Kader der 1. Mannschaft ins Rennen zu schicken, wollen wir nicht kommentieren.

Kreispokalspiel:   VfB Gartenstadt 1/2/3 ???  -  MFC Phönix 02   4:1  (2:0)

 
Vorschau Sportkurier Mannheim PDF Drucken E-Mail

10.11.2016   Vorschau Kreisliga Mannheim

Phönix Mannheim - DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen

Sonntag, 13.11. 14:30 Uhr

Beide Mannschaften stehen unter Druck, da ist "Dampf auf dem Kessel". Phönix Mannheim (15.) steht mit 7 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Unter Neu-Coach Jörg Finkler haben die Mannheimer eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen gegeben. Nicht zuletzt deshalb, weil auch einige vom Verband gesperrte Spieler (wir berichteten) wieder eingesetzt werden dürfen. Jetzt gilt es, noch einige Punkte zu "hamstern". Mit Türkspor, Rheinau und FK Srbija warten in den nächsten Wochen einige Schwergewichte auf die Phönix, daher wären drei Punkte gegen Edingen-Neckarhausen (13.) schon fast zwingend erforderlich. Bei der DJK/Fortuna läuft es ebenfalls nicht nach Wunsch. Dem Absturz in den Tabellenkeller folgte der Rücktritt von Trainer Ralf Schmitt. Jetzt soll es Spielertrainer Marco Rocca richten, der nun die Cheftrainerrolle übertragen bekam. Seine Bilanz: 2 Spiele, 2 Niederlagen. Aber das waren enge Spiele (Rheinau/Türkspor), in denen auch mehr drin war. Gegen Phönix soll es jetzt mit den Punkten klappen. Man darf gespannt sein. SR. ist Simeon Gkontokos. Unser Tipp: 2:2.

 
Bericht im Sportkurier PDF Drucken E-Mail

Interview mit unserem Trainer Jörg Finkler im Sportkurier Mannheim

Phönix Mannheim-Coach Jörg Finkler will dem Kreisligisten einen neuen "Schliff" verpassen

Anfang Oktober war das Kapitel mit Rafal Dach und Phönix Mannheim beendet. Nach sechs Niederlagen in Folge trat der Trainer zurück.
Beim 2:2 in Schriesheim saß dann Wolfgang Hanselmann, der Sportliche Leiter des Kreisligisten, auf der Bank. Klar war jedoch, dass dies nur eine Übergangslösung sein wird. Und so präsentierte Phönix kurz darauf in Jörg Finkler (43) seinen neuen Cheftrainer. Der feierte prompt auch einen Einstand nach Maß: Finkler siegte gegen die Reserve des VfR Mannheim mit 3:1.
Im Fußballkreis Mannheim ist er kein Unbekannter. Finkler trainierte Friedrichsfeld einst in der A-Klasse, holte einmal den Mannheimer Kreispokal und scheiterte damals nur hauchdünn am Aufstieg in die Kreisliga. Auch beim SV Waldhof II hatte er in der Verbandsliga Nordbaden 12 Monate lang das Sagen. Zuletzt war der B-Lizenzinhaber beim FV Heiligenstein als Coach aktiv. Mit dem musste Finkler im Sommer nach einem Jahr Bezirksklasse Vorderpfalz den Gang in die Kreisklasse antreten.

Der Sportkurier sprach mit ihm über seinen Einstand und seine neue Aufgabe.

Hallo Herr Finkler, wie kam denn der Kontakt zu Phönix Mannheim zustande?

Ich wurde vom Spielausschuss kontaktiert. Mit Wolfgang Hanselmann, der dort als Sportlicher Leiter fungiert, stand ich schon mal in Kontakt. Damals ging es noch um den SC Käfertal. Marc Ritschel, der nun kürzlich nach Neckarelz gewechselt ist, und ich waren damals die letzten beiden Trainerkandidaten. Und nun hatte mich Wolfgang Hanselmann wieder kontaktiert.

Der Auftakt war mit dem Sieg gegen den VfR Mannheim II ja gleich erfolgreich…

Ja, wenn man gewinnt, hat das natürlich auf den ersten Blick immer etwas von einem Traumeinstand. Und wenn man dann die Umstände sieht, unter denen er zustande gekommen ist, freut es einen umso mehr. Wir waren personell nicht gut aufgestellt und ich musste in der 27. Minute schon zum zweiten Mal verletzungsbedingt wechseln. Wir haben das Spiel dann mit zwei Spielern aus der zweiten Mannschaft gewonnen. Das war wirklich schon eine tolle Sache.

Wie ist denn Ihr erster Eindruck von Ihrer neuer Mannschaft?

Zunächst einmal muss ich sagen, dass die Jungs alle kicken können. Sie brauchen sich vor niemandem zu verstecken und sind auch körperlich fit. Ich habe sie beim 2:2 gegen Schriesheim zum ersten Mal beobachtet. Und ehrlich gesagt konnte ich es schon da nicht verstehen, dass diese Mannschaft sechs Mal in Folge verloren hat. Ich dachte ja, dass ich hier eine Riesen-Baustelle vorfinden würde, aber so ist es nicht. Ich denke, dass es eher an anderen Sachen hängt, zum Beispiel teilweise auch an der Einstellung zum Sport. Gut, vielleicht fehlt auch ein Mann, der das ganze Spiel etwas flotter machen kann, aber ich denke, dass wir das hinkriegen werden.

Das Ziel ist der Klassenerhalt, oder?

So wie es momentan aussieht, schon. Es gilt, so viele Punkte als möglich zu sammeln. Aber ich schaue momentan nicht so auf die Tabelle. Ich will jetzt erstmal meine Handschrift hinterlassen und ich glaube auch, dass wir zusammen etwas erreichen können, wenn die Jungs meine Philosophie verinnerlicht haben.

Kennen Sie die Liga denn, oder werden Sie die anderen Mannschaften nun gezielt beobachten?

Na ja, mit dem Beobachten ist das immer so eine Sache in diesen Ligen. Man weiß ja nie so genau, wer dann letztlich auch alles an den Wochenenden spielt. Mal hat die Oma Geburtstag und schon fehlt der eine oder andere. Prinzipiell glaube ich, dass in der Kreisliga jeder jeden schlagen kann. Es war auch ärgerlich, dass Phönix gegen Schriesheim nicht gewonnen hat. Bei Schriesheim ging nichts nach vorne. Die beiden Tore waren Zufallsprodukte. Aber auch bei uns ging in diesem Spiel zu wenig nach vorne, was wohl auch damit zusammenhing, dass Rafal Dach gerade zurückgetreten war.

Ist es nicht auch so, dass momentan noch ein paar Ihrer Spieler vom Badischen Fußball Verband gesperrt sind, was mit den damaligen Wechseln von Käfertal zu Phönix zusammenhängt…

Ja, das stimmt. Aber ab dem 1. November dürfen wir sie wieder einsetzen und sie werden uns klar verstärken. Im Pokal dürfen sie ja spielen, was sich dann auch immer an den Ergebnissen zeigt. Dort stehen wir im Viertelfinale. In der Liga gilt es nun aber auch ohne sie noch so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Bei mir spielen aber ohnehin nicht immer zwangsläufig die besten elf Spieler, sondern immer die beste Elf. Die Spieler, die mich im Training überzeugen, spielen auch.

In den nächsten Wochen warten schwere Gegner. Zunächst Ketsch, danach Neulußheim und Lützelsachen. Das wird nicht einfach…

Ja, aber vielleicht ist es so besser. Da gibt es keine Ausflüchte. Man muss möglicherweise auch mal Dinge machen, die man ansonsten nicht so gerne macht. Eben auch mal defensiver auftreten. Es ist immer wichtig, flexibel zu sein.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 37