Wir suchen aktuell:

Unnötige Niederlage am 16. Spieltag der Kreisliga PDF Drucken E-Mail

04.12.2016  - 1:0 Niederlage gegen überharte Serben im letzten Spiel des Jahres.

Srbija Mannheim   -  MFC Phönix 02    1:0  (0:0)

Der ganze Sonntag stand unter schlechten Vorzeichen. Zuerst hatte im Vorfeld Srbija Mannheim das Spiel auf 16.30 Uhr verlegt Um diese Zeit spielt man eigentlich im Winter nicht mehr Fußball, sondern bereitet sich gemütlich auf den nächsten Arbeitstag vor und lässt das Wochenende mit der Familie ausklingen. Aber der MTG - Platz war angeblich nicht bespielbar, was bereits am Mittwoch bekannt gegeben wurde und so konnte dann am Sonntag verspätet, da vorher noch ein Kreisklassenspiel stattfand, gegen 16.45 Uhr der Anstoß erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt herrschten bereits Minusgrade, was den Kunstrasen gefährlich rutschig und glatt machte.

Die erste Halbzeit verlief Fußballtechnisch ohne große Höhepunkte, da Torchancen auf beiden Seiten Mangelware waren. Das einzig Bemerkenswerte war das überharte Einsteigen des Gegners mit groben Fouls, welche von dem überforderten Schiedsrichtergespann in keiner Weise geahndet wurde. Dies war übrigens während des ganzen Spiels zu beobachten. Genauso unangenehm waren die sehr unsportlichen Kommentare der Zuschauer.

Die 2. Halbzeit auf weiter gefrierendem Boden verlief dann wesentlich druckvoller durch die Phönix - Mannschaft. Einer dreifach Chance folgte ein mustergültiger Angriff, der von Cemil Tasdemir abgeschlossen wurde, der aber den Ball knapp über das Tor beförderte. In der 59. Minute dann die unverdiente 1:0 Führung der Serben. Danach verflachte das Spiel zusehends, da Srbija jede Möglichkeit zum Zeitgewinn nutzte und jeder Einwurf oder Abschlag zum drehen an der Uhr genutzt wurde. Dadurch wurde jeglicher Spielfluss unterbunden. Wurde dann doch einmal kombiniert, fand Srbija immer ein Mittel das Spiel durch ein Foul zu unterbrechen. Der Schiedsrichter blieb seiner Linie treu, lies dies alles zu und bat die Spieler immer wieder zu Diskussionsrunden die auch nicht spielfördernd waren.

Kommentar zum Spiel:
Zusammenfassend muss festgehalten werden, dass wieder ein Spiel unnötiger Weise verloren wurde, aber die unangenehmen Randerscheinungen keine Entschuldigung dafür sein dürfen. Späte Anstoßzeit, überhartes Einsteigen des Gegners, unfaire Zuschauer  und keine guten Platzverhältnisse sind nicht alleine der Grund für die Niederlage. Oftmals fehlt es bei Einigen an der nötigen positiven Grundeinstellung und Bereitschaft auch etwas mehr zu geben. Hier hätten sich viele am Sonntag von unserem Gegner einiges abschauen können, der positiv, gemeinschaftlich und aggressiv, oftmals an der Grenze des erlaubten agierte, aber immer alles in das Spiel investierte und letztendlich damit erfolgreich war.

Jetzt geht es in die Winterpause!
Wenn unser Team im neuen Jahr zu den Abstiegsrängen weiter Abstand gewinnen will, sind diese Tugenden gefragt und auch unumgänglich notwendig. Der Wille, Einsatz und die Moral zum Gewinnen eines Spiels muss sichtbar von jedem Spieler gelebt werden um eine erfolgreiche Restrunde in 2017 zu gestalten. Unser neuer Trainer Jörg Finkler kann sich nun in der Vorbereitungszeit ein Bild jedes Einzelnen machen und gezielt an der Weiterbildung der Spieler arbeiten. Seine positive Grundeinstellung uns sein gesunder Ehrgeiz wird sich dann hoffentlich auf alle im Boot befindlichen Spieler übertragen und zum Erfolg führen.